Bild

Foto: Kaupo Kikkas

Biografie

 

 

Kristiina Poska

Vertretung: Generalmanagement
Kontakt: Stefan Fragner
Tel.: +43-1-5120501-25
E-Mail: fragner@rbartists.at

 

Biografie:

Dirigentin

Die Dirigentin Kristiina Poska besticht mit ihrer außergewöhnlichen Musikalität und ihrem eindrucksvollen, umsichtig gestaltenden Dirigat.
In Türi, Estland geboren studierte Kristiina Poska zunächst Chordirigieren an der Estnischen Musikakademie Tallinn und ab 2004 Orchesterdirigieren in Berlin an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« bei Prof. Christian Ehwald.


Nach Engagements und verschiedenen Stationen in Konzert und Oper wurde sie 2010 für Verdis »La Travia-ta« an die Komische Oper Berlin verpflichtet. Orchester wie Publikum nahmen sie begeistert auf und noch in derselben Spielzeit leitetet Kristiina Poska die Wiederaufnahme von Jacques Offenbachs »La Périchole«. Barrie Kosky berief sie daraufhin als Erste Kapellmeisterin in das Leitungsteam des – inzwischen vielfach ausgezeichneten – Hauses, wo sie bis 2016 tätig war und unter anderem gemeinsam mit Barrie Kosky die international Furore machende Produktion von »Die Zauberflöte« der Gruppe 1927 erarbeitete.

Als Konzert- und Operndirigentin ist Kristiina Poska international gefragt. Sie arbeitete erfolgreich mit dem Estnischen Staatlichen Sinfonieorchester, den Rundfunksinfonieorchestern in Köln, Leipzig, Saarbrücken/Kaiserslautern, Frankfurt am Main und Wien, am Konzerthaus Wien mit der Camerata Salzburg, bei der Mozartwoche Salzburg, mit dem Bruckner Orchester Linz bei den Oberösterreichischen Stiftskonzerten, den Münchner Philharmonikern, der Kammerphilharmonie Bremen, dem Tonhalleorchester Zürich, den Sinfonieorchestern Basel und St. Gallen, dem Orchestra della Svizzera italiana, dem Orchestre Philhar-monique de Strasbourg, dem Copenhagen Philharmonic, den Göteborger Symphonikern, dem Royal Stockholm Philharmonic, der Estonian Sinfonietta im Wiener Musikverein und dem Beijing und Tokyo Symphony Orchestra.

Opernengagements führten sie u.a. an die Volksoper Wien, die Hamburgische Staatsoper, die Nationaloper Helsinki, die Königliche Oper Stockholm, die Norwegische Oper in Oslo sowie an die Opernhäuser Zürich, Basel und Klagenfurt, wo sie begeisterte Kritiken erhielt. Die Salzburger Nachrichten bejubelten sie als »Mu-sikalisches Zentrum und Herz der in ihrer Wucht wie in ihrer Poesie überwältigenden Aufführung« von »Lady Macbeth von Mzensk«.


In der Spielzeit 2018/19 führen Engagements und Wiedereinladungen sie u.a. zur Philharmonie Zuidnederland, der Tapiola Sinfonietta, Norrlandsoperan in Umeå, Gävle Symfoniorkester, dem Norrköping Sympho-ny Orchestra, dem Symfonieorkest Vlaanderen und der Royal Northern Sinfonia in Großbritannien.
An der English National Opera dirigiert sie eine Neuproduktion der »Die lustige Witwe«, gefolgt von einer Neuproduktion von »Le nozze di Figaro« im Frühjahr 2019 beim Maggio Musicale Fiorentino.

 

Kristiina Poska war Stipendiatin des Dirigentenforums des Deutschen Musikrates und wurde im April 2013 im Konzerthaus Berlin mit dem begehrten Deutschen Dirigentenpreis ausgezeichnet. Zudem erhielt sie 2012 beim renommierten Malko-Wettbewerb in Kopenhagen mit dem Danish National Symphony Orchestra den 3. Preis und den Publikumspreis.



www.kristiinaposka.com

 


Biographien und Fotos auf der R&B Homepage dienen lediglich der Information und dürfen nicht ohne Zustimmung verwendet werden. Aktuelle Biographien und hochaufgelöste Fotos werden auf Anfrage versandt. Bitte kontaktieren Sie den jeweiligen Künstlermanager.