News

Newsbild

Harald Hoffmann - Deutsche Grammophon

DANIEL HOPE besticht als Autor und bravouröser Solist im Wiener Konzerthaus

Vergangenen Sonntag erfolgte im Wiener Konzerthaus das Auftaktkonzert zu Daniel Hopes Gesprächszyklus "Wann darf ich klatschen?". Der Zyklus, der rund um das gleichnamige Buch aufgebaut ist und als Wegweiser für Konzertgänger dient, fand bei Jung und Alt großen Anklang. Beim nächsten Termin am 5. Dezember 2010 bespricht Daniel Hope gemeinsam mit Moderatorin Mirjam Weichselbraun u.a. die Themen "wie man aktiv zuhört" und "wie man neugierig bleibt".

Auch mit den Wiener Symphonikern glänzte Daniel Hope diese Woche im Großen Saal des Konzerthauses: Unter der Leitung von Dmitrij Kitajenko spielte Hope Schostakowitschs erstes Violinkonzert "bravourös" (Kurier). "Facetten seiner Wandelbarkeit zeigte er bei der Zugabe, Maurice Ravels Kaddisch aus den Deux mélodies hébraïques mit inbrünstigem Vibrato, dem er dennoch Innerlichkeit verlieh." (Der Standard)