News

Newsbild

credit: Werner Kmetitsch

Traviata-Debüt an der Staatsoper Stuttgart

Am Freitag, 15. Juli wird Andrés Orozco-Estrada an der Staatsoper Stuttgart sein „Traviata“-Debüt geben. Mit großem Erfolg hatte er dort in der Spielzeit 2008-09 bereits Mozarts „Entführung aus dem Serail“ geleitet.
Von Ruth Berghaus, einer der bedeutendsten deutschen Opernregisseurinnen, stammt die von Kritik wie Publikum einmütig umjubelte Inszenierung, die 1993 Premiere hatte und seitdem immer wieder auf der Stuttgarter Opernbühne gezeigt wird.
Weitere Vorstellungen: 18., 20. und 26. Juli 2011

Auch zur Eröffnung der Spielzeit 2011-12 an der Stuttgarter Staatsoper wird Orozco-Estrada Verdis „Traviata“ dirigieren und damit eine zweite Vorstellungsserie einläuten. 
Termine: 18., 22. und 24. September 2011 sowie 12., 14. und 23. Oktober 2011

Ebenfalls der Oper widmet sich Andrés Orozco-Estrada im August, wenn er im Rahmen des Quincena Festivals in San Sebastián Rossinis „Barbiere di Siviglia“ dirigiert.
1939 gegründet, zählt das Quincena Festival zu den ältesten Musikfestspielen Europas und wartet alljährlich mit bedeutenden Orchestern und Solisten auf. Die Aufführungen des Barbiers unter Leitung von Andrés Orozco-Estrada finden am 8. und 10. August 2011 im Auditorio Kursaal in San Sebastián statt. Es spielt das Orquesta Sinfónica Euskadi.