News

Newsbild

Michael SCHADE überzeugte auf ganzer Linie als Aschenbach in Brittens "Death in Venice" an der Hamburgischen Staatsoper

Der deutsch-kanadische Tenor Michael Schade erntete für seine Interpretation des Aschenbach in der Neuproduktion von Brittens "Death in Venice" großen Beifall. Er ist mit dieser Partie zweieinhalb Stunden fast ununterbrochen singend auf der Bühne und besticht sowohl gesanglich als auch darstellerisch mit faszinierender, unübertriebener Präsenz.

Pressestimmen finden Sie hier zum Download.

Weitere Vorstellungen folgen am 22., 26., 29. April 2009 &
2., 5., 10. Mai 2009

www.hamburgische-staatsoper.de