News

10-11-2017 Anu KOMSI als Meyerbeers "L'étoile du nord"
30-10-2017 Dennis Russell DAVIES mit "Oedipus Rex" in der Felsenreitschule Salzburg
28-09-2017 Marie JACQUOT zu Gast bei den Münchner Symphonikern
27-09-2017 Dennis Russell DAVIES wird Künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Filharmonie Brno
08-09-2017 François LELEUX beim "Herbstgold" Festival in Eisenstadt
30-08-2017 Neuproduktion von "La Traviata" am Stadttheater Klagenfurt mit Giedrė ŠLEKYTĖ
30-08-2017 Mirga GRAŽINYTĖ-TYLA und das CBSO auf Konzertreise
17-08-2017 Christopher PARKs fulminanter Auftritt in der Elbphilharmonie Hamburg
07-08-2017 Herzlich Willkommen, Marie JACQUOT!
04-08-2017 Aziz SHOKHAKIMOV dirigiert das Preisträgerkonzert des YCA Salzburg
04-08-2017 Markus POSCHNER und das Orchestra Svizzera Italiana beim Carinthischen Sommer
04-08-2017 Begeisterung für Mariss JANSONS' "Lady Macbeth" bei den Salzburger Festspielen
07-07-2017 Mirga GRAŽINYTĖ-TYLA und das CBSO auf Sommertournee in Deutschland
04-07-2017 Michel TABACHNIK als Einspringer beim Bruckner Orchester Linz
20-06-2017 Start des neuen "Ring des Nibelungen" in Düsseldorf unter GMD Axel KOBER
08-06-2017 Mariss JANSONS in Wien
08-06-2017 Emmanuel TJEKNAVORIAN eröffnet die Oberösterreichischen Stiftskonzerte 2017
29-05-2017 Emmanuel PAHUD beim 38. Internationalen Musikfest im Wiener Konzerthaus
29-05-2017 Aziz SHOKHAKIMOV - Debüt mit dem Orchestra della Svizzera Italiana
22-05-2017 Dennis Russell DAVIES beim Prager Frühling
22-05-2017 Theodor GUSCHLBAUER mit Bruckner in Ljubljana und Maribor
Newsbild

Photo: Jim Rakete | DGG

THOMAS QUASTHOFF erhielt den Herbert von Karajan Musikpreis 2009

Das Kuratorium der Kulturstiftung Festspielhaus Baden-Baden hat am Freitag, 20. November 2009 den Herbert von Karajan Musikpreis verliehen. Die Auszeichnung ging in diesem Jahr an den deutschen Bassbariton Thomas Quasthoff. Das Preisgeld in Höhe von 50.000,- Euro wird dem musikalischen Nachwuchs zu Gute kommen. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Konzertes, das Thomas Quasthoff gemeinsam mit Sylvia Schwartz (Sopran), Bernarda Fink (Alt) und Michael Schade (Tenor) gegeben hat, statt. Im Mittelpunkt des Programms standen die selten im Original zu hörenden, in Baden-Baden komponierten Liebesliederwalzer Op. 52 und Op. 65 von Johannes Brahms für vier Singstimmen und zwei Klaviere. Den anspruchsvollen Klavierpart gestalteten Malcolm Martineau und Justus Zeyen. Laudator für Thomas Quasthoff war der Bachexperte und Leiter der Gächinger Kantorei Hellmuth Rilling.

Thomas Quasthoff wird den Preis in vollem Umfang an "Das Lied - International Song Competition" Berlin geben, um junge hochbegabten Sängerinnen und Sängern sowie Pianisten Aufmerksamkeit und Anerkennung zu schenken und sie darin zu bestärken, sich der Gattung Liedgesang intensiv zu widmen.

Seit 2004 lehrt der deutsche Bass-Bariton an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” in Berlin und hat Anfang 2009 seinen eigenen Liedwettbewerb “Das Lied - International Song Competition” ins Leben gerufen. Zeit seines Künstlerlebens setzt sich Thomas Quasthoff mit großer Energie und Hingabe für das Kunstlied ein und setzt damit eine große Tradition fort. Bereits der berühmte Fritz Wunderlich, einer der großen Liedinterpreten äußerte einst: “Am Lied erkenne ich, ob ich singen kann.” So lautet die Philosophie seines Wettbewerbs: “Wer Lieder singt, wird an bedeutenden und hervorragenden Sängerinnen und Sängern gemessen. Deren Nachfolger zu finden und neue Stimmen zu entdecken, ist Ziel des Wettbewerbs ‚Das Lied - International Song Competition’.”