Sujetbild

News

02-07-2015 Die St. Petersburger Philharmoniker auf Tournee
24-06-2015 Andrés OROZCO-ESTRADA dirigiert Eröffnungskonzert des Rheingau Musik Festivals
22-06-2015 Mariss JANSONS dirigiert Mahler
22-06-2015 Dennis Russell DAVIES erneut beim Gewandhausorchester Leipzig zu Gast
17-06-2015 Kirill Gerstein beim Franz Liszt Festival in Raiding
17-06-2015 Josep Caballé-Domenech – Verlängerung des GMD-Vertrags in Halle
15-06-2015 Semyon Bychkov wieder bei den Münchner Philharmonikern
01-06-2015 Johannes Kalitzke leitet UA am Nationaltheater Mannheim
28-05-2015 Sebastian KNAUER mit Hannelore Elsner im Konzerthaus Wien
28-05-2015 Andrés Orozco-Estrada: Abschiedskonzerte als Chefdirigent des Tonkünstler Orchesters
19-05-2015 Christopher Park debütiert beim DSO Berlin
05-05-2015 Katia und Marielle Labèque – spannende neue Projekte
04-05-2015 Giedrė Šlekytė gewinnt Preis in Kopenhagen
04-05-2015 Mirga Gražinytė-Tyla an der Komischen Oper Berlin
04-05-2015 Emmanuel Pahud als Solist in Prag
04-05-2015 Piano Duo Tal & Groethuysen bei der Schubertiade
23-04-2015 François Leleux und Münchener Kammerorchester in Eisenstadt
22-04-2015 Markus POSCHNER – Debüt an der Züricher Oper
08-04-2015 Gautier Capucon - Artist in Residence bei den Wiener Symphonikern
08-04-2015 Jesús López-Cobos – Neuproduktion „Don Pasquale“ an der Wiener Staatsoper
08-04-2015 Yuri Bashmet „play & conduct“ mit Camerata Salzburg
07-04-2015 Kristiina POSKA – Debüt an der Hamburgischen Staatsoper
27-03-2015 Gustav Mahler Jugendorchester gastiert im Rahmen seiner Ostertournee für ein Konzert in Ljubljana
27-03-2015 Axel Kober dirigiert Premiere „Tristan und Isolde“ in Strasbourg
02-02-2015 Dennis Russell DAVIES - Ringfinale in Linz
02-02-2015 Josep CABALLÉ-DOMENECH - "La forza del destino" in Halle
30-01-2015 Giedrė ŠLEKYTĖ dirigiert Dusapins »Perelà« am Staatstheater Mainz
30-01-2015 Christian Badea an der Staatsoper Budapest
29-01-2015 Semyon Bychkov beim NDR Sinfonieorchester Hamburg
28-01-2015 Andrés Orozco-Estrada und Gautier Capuçon mit den Wiener Philharmonikern in Salzburg
22-01-2015 Markus Poschner – neuer Chefdirigent des Orchestra della Svizzera italiana
22-01-2015 Julian Rachlin mit Gewandhausorchester Leipzig gastiert für zwei Konzerte in Italien
14-01-2015 Premiere an der Volksoper Wien - Kristiina POSKA dirigiert »Viva la mamma«
09-01-2015 Dennis Russell DAVIES – Konzerte in Reggio Emilia und Frankfurt
07-01-2015 Mariss Jansons dirigiert Neujahrskonzert 2016
Newsbild

Photo: Jim Rakete | DGG

THOMAS QUASTHOFF erhielt den Herbert von Karajan Musikpreis 2009

Das Kuratorium der Kulturstiftung Festspielhaus Baden-Baden hat am Freitag, 20. November 2009 den Herbert von Karajan Musikpreis verliehen. Die Auszeichnung ging in diesem Jahr an den deutschen Bassbariton Thomas Quasthoff. Das Preisgeld in Höhe von 50.000,- Euro wird dem musikalischen Nachwuchs zu Gute kommen. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Konzertes, das Thomas Quasthoff gemeinsam mit Sylvia Schwartz (Sopran), Bernarda Fink (Alt) und Michael Schade (Tenor) gegeben hat, statt. Im Mittelpunkt des Programms standen die selten im Original zu hörenden, in Baden-Baden komponierten Liebesliederwalzer Op. 52 und Op. 65 von Johannes Brahms für vier Singstimmen und zwei Klaviere. Den anspruchsvollen Klavierpart gestalteten Malcolm Martineau und Justus Zeyen. Laudator für Thomas Quasthoff war der Bachexperte und Leiter der Gächinger Kantorei Hellmuth Rilling.

Thomas Quasthoff wird den Preis in vollem Umfang an "Das Lied - International Song Competition" Berlin geben, um junge hochbegabten Sängerinnen und Sängern sowie Pianisten Aufmerksamkeit und Anerkennung zu schenken und sie darin zu bestärken, sich der Gattung Liedgesang intensiv zu widmen.

Seit 2004 lehrt der deutsche Bass-Bariton an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” in Berlin und hat Anfang 2009 seinen eigenen Liedwettbewerb “Das Lied - International Song Competition” ins Leben gerufen. Zeit seines Künstlerlebens setzt sich Thomas Quasthoff mit großer Energie und Hingabe für das Kunstlied ein und setzt damit eine große Tradition fort. Bereits der berühmte Fritz Wunderlich, einer der großen Liedinterpreten äußerte einst: “Am Lied erkenne ich, ob ich singen kann.” So lautet die Philosophie seines Wettbewerbs: “Wer Lieder singt, wird an bedeutenden und hervorragenden Sängerinnen und Sängern gemessen. Deren Nachfolger zu finden und neue Stimmen zu entdecken, ist Ziel des Wettbewerbs ‚Das Lied - International Song Competition’.”