News

23-08-2016 Andrés OROZCO-ESTRADA erneut bei den Salzburger Festspielen
23-08-2016 Emmanuel TJEKNAVORIAN spielt Sibelius' Violinkonzert in Oldenburg
16-08-2016 Andrés OROZCO-ESTRADA: Open Air Konzert mit hr Sinfonieorchester
04-08-2016 Aziz SHOKHAKIMOV gewinnt Salzburg Festival Young Conductors Award
04-08-2016 Mirga GRAŽINYTĖ-TYLA beim Lucerne Festival
04-08-2016 Mariss JANSONS bei den Salzburger Festspielen
04-08-2016 Anu KOMSI bei den Salzburger Festspielen und beim Rheingau Musik Festival
02-08-2016 Katia und Marielle LABÈQUE auf Tournee mit European Union Youth Orchestra
26-07-2016 Ari RASILAINEN wird Chefdirigent der Südwestdeutschen Philharmonie
21-07-2016 François LELEUX gewinnt ECHO Klassik
21-07-2016 Erfolg für Katia und Marielle LABÈQUE beim Eröffnungskonzert des Menuhin Festivals
19-07-2016 Andrés OROZCO-ESTRADA übernimmt Konzerte des Concentus Musicus bei der Styriarte und den Salzburger Festspielen
14-07-2016 Katia und Marielle LABÈQUE in Gstaad und Reichenau
13-07-2016 CUARTETO CASALS bei den Oberösterreichischen Stiftskonzerten
13-07-2016 Emmanuel TJEKNAVORIAN beim Hanko Music Festival in Finnland
08-07-2016 Premiere von Stockhausens "Donnerstag" mit Anu KOMSI am Theater Basel
23-06-2016 Michael SCHØNWANDT dirigiert Uraufführung Carmina Austriaca in Grafenegg
16-06-2016 Andrés OROZCO-ESTRADA am Pult der Wiener Philharmoniker in Wien und Madrid
13-06-2016 Christopher PARK debütiert beim Orquesta Sinfonica de Galicia
09-06-2016 Raab & Böhm übernimmt Vertretung von Daniel MÜLLER-SCHOTT
06-06-2016 Katia & Marielle LABÈQUE und Semyon BYCHKOV mit den Wiener Philharmonikern im Wiener Musikverein
25-05-2016 Semyon BYCHKOV und Klavierduo Katia & Marielle LABÈQUE beim Schönbrunn Sommernachtskonzert
20-05-2016 Gautier CAPUÇON mit dem Orchestre National du Capitole de Toulouse in Wien
17-05-2016 Christopher PARK gibt Debüt beim Klavierfestival Ruhr
13-05-2016 Anu KOMSI mit Kurtágs Kafka-Fragmente in Hamburg
09-05-2016 Aziz SHOKHAKIMOV – Finalist beim Salzburg Festival Young Conductors Award
02-05-2016 Axel KOBER mit „Lohengrin“ an der Deutschen Oper Berlin
02-05-2016 Konzertdebüt von Christopher PARK in Lausanne
29-04-2016 Mirga Gražinytė-Tyla springt für Paavo Järvi ein
22-04-2016 Christopher PARK mit den Bamberger Symphonikern in Graz
21-04-2016 Emmanuel TJEKNAVORIAN wieder in Finnland zu erleben
14-04-2016 Xavier DE MAISTRE im Musikverein Wien als Solist des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich
14-04-2016 Andrés OROZCO-ESTRADA präsentiert Beethoven-Zyklus
14-04-2016 Kristiina POSKA wieder beim Tonkünstlerorchester Niederösterreich
08-04-2016 Giedrė ŠLEKYTĖ wird 1. Kapellmeisterin am Stadttheater Klagenfurt
07-04-2016 Dennis Russell DAVIES mit Philip Glass-Programm in Madrid
01-04-2016 Emmanuel TJEKNAVORIAN mit dem Jeunesse Orchester in Salzburg und Wien
22-03-2016 Axel KOBER mit großer Romantik beim Bruckner Orchester Linz
17-03-2016 Dennis Russell DAVIES dirigiert „Pelléas et Mélisande“ in Linz
14-03-2016 Xavier DE MAISTRE beim Ludwig van Beethoven-Osterfestival in Warschau
10-03-2016 Anu KOMSI im Konzerthaus Dortmund mit George Benjamin
03-03-2016 Michel TABACHNIK springt bei den Bamberger Symphoniker ein
03-03-2016 Abonnementkonzert der Camerata Salzburg mit François LELEUX
01-03-2016 Kirill GERSTEIN mit der Urfassung von Tschaikowskys 1. Klavierkonzert im Wiener Konzerthaus
Newsbild

Jim Rakete | DGG

THOMAS QUASTHOFF ist wieder mit einem "nicht-klassischem Repertoire" auf Tournee

Thomas Quasthoff singt zum zweiten Mal »nicht-klassisches Repertoire« und präsentiert seine Lieblingslieder von Soul-Legenden, Pop-Stars und Blues-Helden – in diesen Tagen auf einer Tour und ab September auf dem neuen Album Tell It Like It Is (Deutsche Grammophon).
Er kam, sang und siegte. Thomas Quasthoffs vor drei Jahren veröffentlichtes The Jazz Album trug noch vorsichtig bis spaßig die Michel Legrand-Zeile Watch What Happens im Untertitel. Bei seinem zweiten »nicht-klassischen« Projekt gibt jetzt ein selbstbewusster Klassiker von Aaron Neville das Motto vor: Tell It Like It Is.
The Jazz Album war ein Wagnis, das »dem Mann mit der schönsten Stimme der Welt«, wie ihn der Stern stellvertretend für alle Musikfreunde dieses Planeten nannte, eine weitere Grammy-Nominierung, ausverkaufte Konzertsäle und die besten Verkaufszahlen seiner bisherigen Karriere einbrachte.
Jetzt erweitert der Bass-Bariton das musikalische Spektrum. Es ist, als würde er von Stevie Wonders Ballade You And I, einem der Highlights von The Jazz Album, ausgehend ein neues Kapitel aufschlagen, in dem neben Hits des Jazz und Blues eben auch Lieblingslieder aus Soul und Pop ihren Platz haben.
Die Liste ist ebenso eindrucks- wie geschmackvoll: Please Send Me Someone To Love von Ray Charles’ Lieblingsschreiber Percy Mayfield steht da neben Willie Dixons Seventh Son, mit dem schon Mose Allison oder Georgie Fame Erfolge feierten. Kissing My Love von Soul-Singer/Songwriter Bill Withers oder Stevie Wonders Have A Talk With God machen sich hervorragend neben John Hiatts Have A Little Faith In Me oder Ray Charles' Hallelujah! I love her so. Und dann wäre da noch die »Regen-Trilogie«: Rainy Night in Georgia, ein sentimentales Kleinod von Tony Joe White, bestens bekannt von Brook Benton oder Randy Crawford, der Ann Peebles-Hit I Can’t Stand The Rain und Randy Newmans Rider In The Rain. Auch Newmans größter Hit Short People fehlt nicht, ein Song, der dem Songwriter 1977 einen Haufen Klagen einbrachte und der im Bundesstaat Maryland sogar verboten wurde.
»Das allerentscheidendste ist, dass wir mit dieser Musik enormen Spaß haben werden – auf der Bühne und im Studio«, sagt Thomas Quasthoff. Diese Freude an Tell It Like It Is spürt man, der Funke springt im Gespräch über, die Lieder sind dem Bass-Bariton ein echtes Anliegen.
»Ich habe auch diesmal wieder eine ausgesprochen schlagkräftige Truppe dabei«, freut sich der Sänger und lobt den Schlagzeuger Wolfgang Haffner, den Pianisten Frank Chastenier, den Bassisten Dieter Ilg und den Gitarristen Bruno Müller als gute Freunde und außerordentliche Musiker. Mit dieser nationalen Auswahl international renommierter Instrumentalisten bringt Thomas Quasthoff das Programm von Tell It Like It Is im Februar bei einer Tour durch einige der schönsten Konzerthäuser Deutschlands und Österreichs und im Juli bei einer »Jazz-Gala« zum Auftakt der Salzburger Festspiele auf die Bühne; im Mai geht er dann ins Studio, um mit dem Produzenten Jay Newland das Album dazu einzusingen. Es wird im September 2010 auf seinem Label Deutsche Grammophon erscheinen.
Passend dazu folgt schon im Oktober eine zweite Tell It Like It Is-Tour.
»Ich fand es immer gefährlich, wenn alles so einseitig ist«, meint Thomas Quasthoff abschließend. »Ich finde es enorm spannend, wenn man seine Fühler auch mal ein bisschen ausstreckt. In unserem Beruf ist alles irgendwie miteinander verwoben und das führt im besten Fall dazu, dass man ein universeller Künstler wird. Und das mag ich sehr, sehr gerne. Der einzige Beweggrund, ich wiederhole mich, dieses Projekt zu machen, ist: Wir haben Spaß dran.«

Termine:
15. Februar 2010 – Dresden | Semperoper | www.semperoper.de
18. Februar 2010 – Wien | Musikverein | www.musikverein.at
20. Februar 2010 – Köln | Philharmonie | www.koelner-philharmonie.de
22. Februar 2010 – Berlin | Philharmonie | www.berlinkonzerte.de
24. Februar 2010 – Hamburg | Laeiszhalle | www.elbphilharmonie.de
27. Februar 2010 – Baden-Baden | Festspielhaus | www.festspielhaus.de

21. Juli 2010 - Salzburg - Salzburg Congress