(c) Kaupo Kikkas

Alexander Ullman

Klavier

GENERALMANAGEMENT

Download Bio | Fotos

Christopher Dingstad, MA
Senior Artist Manager
+43 660 300 2908
dingstad@rbartists.at

Matthias Gruber, BA
Assistant Artist Manager
+43 660 300 2902
gruber@rbartists.at

Biografie

Gelobt für seine subtilen Interpretationen und seine technische Raffinesse, überzeugt der britische Pianist Alexander Ullman das Publikum und die Kritik weltweit mit seinem tiefen Verständnis für die von ihm interpretierten Partituren, seinem eleganten Klang und seiner präzisen Phrasierung.

Zu den jüngsten Höhepunkten zählen sein Debüt mit einem Rezital in der Wigmore Hall, der Hong Kong Sinfonietta (unter Ola Rudner), Sofia Philharmonic und Filharmonie Brno (jeweils unter Dennis Russell Davies) sowie seine Rückkehr zum Klavierfestival Ruhr. Außerdem gab er sein Debüt mit dem Staatlichen Symphonieorchester Moskau und Recitals in Deutschland (München, Bayreuth, Weimar und Berlin), Österreich (Liszt Festival Raiding), Ungarn (Liszt Akademie Budapest), den Niederlanden, Polen, Italien, Georgien, Mexiko, Korea (Seoul Arts Center) und seiner Heimat Großbritannien.

In der Saison 22/23 gibt er mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter Hans Graf sein Debüt im Wiener Musikverein. Zu den weiteren Höhepunkten gehören Konzerte mit dem SWR Symphonieorchester unter Joseph Bastian, Kristiansand Symfoniorkester unter Julian Rachlin sowie Sofia Philharmonic unter Jonathan Bloxham. Rezitale führen ihn u.a. zum Heidelberger Frühling, nach Indien, Kolumbien sowie gemeinsam mit Julia Hagen nach Deutschland.

Im Frühjahr 2019 erschien bei Rubicon sein erstes Album, mit Tschaikowskys Nussknacker-Suite, Prokofievs Sechs Stücken aus Cinderella, sowie Strawinskys Petruschka und…

Gelobt für seine subtilen Interpretationen und seine technische Raffinesse, überzeugt der britische Pianist Alexander Ullman das Publikum und die Kritik weltweit mit seinem tiefen Verständnis für die von ihm interpretierten Partituren, seinem eleganten Klang und seiner präzisen Phrasierung.

Zu den jüngsten Höhepunkten zählen sein Debüt mit einem Rezital in der Wigmore Hall, der Hong Kong Sinfonietta (unter Ola Rudner), Sofia Philharmonic und Filharmonie Brno (jeweils unter Dennis Russell Davies) sowie seine Rückkehr zum Klavierfestival Ruhr. Außerdem gab er sein Debüt mit dem Staatlichen Symphonieorchester Moskau und Recitals in Deutschland (München, Bayreuth, Weimar und Berlin), Österreich (Liszt Festival Raiding), Ungarn (Liszt Akademie Budapest), den Niederlanden, Polen, Italien, Georgien, Mexiko, Korea (Seoul Arts Center) und seiner Heimat Großbritannien.

In der Saison 22/23 gibt er mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter Hans Graf sein Debüt im Wiener Musikverein. Zu den weiteren Höhepunkten gehören Konzerte mit dem SWR Symphonieorchester unter Joseph Bastian, Kristiansand Symfoniorkester unter Julian Rachlin sowie Sofia Philharmonic unter Jonathan Bloxham. Rezitale führen ihn u.a. zum Heidelberger Frühling, nach Indien, Kolumbien sowie gemeinsam mit Julia Hagen nach Deutschland.

Im Frühjahr 2019 erschien bei Rubicon sein erstes Album, mit Tschaikowskys Nussknacker-Suite, Prokofievs Sechs Stücken aus Cinderella, sowie Strawinskys Petruschka und Feuervogel-Suiten und erhielt hervorragende Kritiken. Im Frühjahr 2022 veröffentlichte das Label ein zweites Album, auf dem die Klavierkonzerte Nr. 1 und 2 von Franz Liszt mit dem BBC Symphony Orchestra unter Andrew Litton sowie seine Klaviersonate in h-Moll zu hören ist.

Ullman, der 2017 den Internationalen Franz-Liszt-Klavierwettbewerb in Utrecht gewann, ist mit dem Philadelphia Orchestra, dem Royal Philharmonic Orchestra, der Niederländischen Radio Philharmonie, dem Norwegischen Rundfunkorchester, den St. Petersburger Philharmonikern, dem Budapester Rundfunkorchester und dem Koreanischen Symphonieorchester, sowie dem Symphonieorchester von New Jersey, Fort Worth und Montreal unter Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Giancarlo Guerrero, Miguel Harth-Bedoya, Valentin Uryupin und Markus Stenz aufgetreten. In der Saison 17/18 spielte er im Abschlusskonzert des Lille Piano(s) Festival mit dem Orchestre de Picardie unter Jean-Claude Casadesus.

Er hat in der Wigmore Hall und der Queen Elizabeth Hall (London), im Concertgebouw (Amsterdam), im Gewandhaus (Leipzig), im Kimmel Center (Philadelphia), im Kennedy Center (Washington DC), im Seoul Arts Center, im Shanghai Oriental Arts Center und im NCPA (Peking) gespielt, und wurde in den internationalen Klavierserien von Nottingham und Oxford, auf BBC Radio 3, France Musique und MDR Klassik vorgestellt. Zu den kammermusikalischen Höhepunkten gehören Aufführungen beim Internationalen Musikerseminar in Prussia Cove (UK), bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, beim Pablo Casals Festival in Prades (Frankreich) und beim La Jolla Summerfest (USA) mit Künstlern wie dem Dover Quartet, Geiger Aleksey Semenenko und Cellist Michael Petrov.

Alexander Ullman wurde 2011 international bekannt, als er den Internationalen Franz-Liszt-Klavierwettbewerb Budapest gewann. Von 2014 bis 2017 wurde er von der Young Classical Artists Trust in London vertreten. Geboren 1991 in London, studierte er an der Purcell School, am Curtis Institute und am Royal College of Music und schloss 2017 sein Artist Diploma als Benjamin Britten Piano Fellow ab (verliehen von der Philip Loubser Foundation). Zu seinen Lehrern gehörten William Fong, Leon Fleisher, Ignat Solschenizyn, Robert McDonald, Dmitri Alexeev, Ian Jones und Elisso Virsaladze.

(c) Kaupo Kikkas

… ein gefälliges Programm, höchst charmant dargeboten von einem Pianisten, der mit einem sehr feinen, kultivierten und immer leichten Anschlag nach Farben und dynamischen Möglichkeiten sucht, um die Musik eloquent werden zu lassen

18.11.2022

Alexander Ullman gibt sein Debüt im Wiener Musikverein
Mehr erfahren

24.06.2022

Heute veröffentlicht: Alexander Ullmans neue Liszt-Album
Mehr erfahren

10.09.2021

Alexander Ullmans aktiver Herbst
Mehr erfahren

01.12.2020

Alexander Ullman beim Sofia Philharmonic
Mehr erfahren

Repertoire

Konzertrepertoire (Auswahl)
   
Beethoven Klavierkonzert Nr. 1 & 4
  "Christus am Ölberge"
  Violinkonzert (für Klavier, op.61a)
Brahms Klavierkonzert Nr. 1
Chopin Klavierkonzert Nr. 2
Grieg Klavierkonzert
Liszt Klavierkonzert Nr. 1 & 2
Mozart Klavierkonzert KV 414, 466, 467 & 503
Prokofiev Klavierkonzert Nr. 1
Rachmaninov Paganini Variationen
  Klavierkonzert Nr. 1, 2 & 3
Tchaikovsky Klavierkonzert Nr. 1
   
Rezital-Programme (Auswahl)
   
Haydn Klaviersonate in G-Dur, Hob.XVI:40
Beethoven "Waldstein" Sonate, op.53
--  
Beethoven Sonate, op.54
Schubert/Liszt    Auswahl (Ave Maria, Ind er Ferne, Der Wanderer & Die Forelle)
   
Gibbons Fantasie MB 9 & Pavan MB 16
Ravel "Pavane pour une infante défunt"
Franck Prelude, Choral und Fuge
--  
Schubert/Liszt Auswahl (Ave Maria, Ind er Ferne, Der Wanderer & Die Forelle)
Liszt Nuages Gris
Liszt Klaviersonate
   
Beethoven Klaviersonaten op.53 "Waldstein", op.54 & op. 57 "Appassionata" (1 Stunde ohne Pause)
   
Kammermusik Repertoire (Auswahl)
   
Chausson Konzert für Violine, Klavier und Streichquartett
  Klavierquartett
Dvořák Klavierquintett
Dvořák Klaviertrio Nr. 3 in f-Moll
Pärt "Fratres" für Klavier und Violine
Schumann Klavierquintett
   
Mit Teo Gheorghiu (Klavier)
Scriabin Fantasy
Prokofiev Suite aus "Aschenputtel"
--  
Rachmaninov Symphonische Tänze