(c) Kaupo Kikkas

Jonathan Bloxham

Dirigent

Vertretung AT | CH | DE

Download Bio | Fotos

Christopher Dingstad, MA
Senior Artist Manager
+43 660 300 2908
dingstad@rbartists.at

Mag. Katharina Hollerwöger
Assistant Artist Manager
+43 660 300 2899
hollerwoeger@rbartists.at

Biografie

Seit Jonathan Bloxham 2015 den Bogen gegen den Taktstock tauschte, hat der ausgebildete Cellist auch auf dem Podium deutliche Zeichen gesetzt und begeisterte Paavo Järvi mit „seiner Technik, angeborenen Musikalität, einem natürlichen Verhältnis zum Orchester und tiefem Wissen und Verständnis für das symphonische Repertoire.“

Er begann seine Karriere mit einer Assistenz bei Mirga Gražinytė-Tyla und dem City of Birmingham Symphony Orchestra in den Jahren 2016-2018. Dort eignete er sich ein breites Repertoire an und dirigierte das Abschlusskonzert der Saison 2016/17. Im Mai 2020 kehrt er für ein Abo-Konzert als Gast zurück. Ein Sommerkonzert bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen führte zu einer gemeinsamen CD-Aufnahme und Konzerten in Bremen sowie in der Elbphilharmonie in Hamburg 2018. Eine Wiedereinladung für April 2020 folgte. Nachdem Jonathan Bloxham kürzlich als Einspringer Rusalka-Proben für Robin Ticciati beim DSO Berlin übernahm, wurde er prompt für ein Studio Konzert im Herbst 2020 wieder engagiert.

Gastdirigate führten ihn seit 2017 unter anderem zum Lausanne Chamber Orchestra, Aurora Orchestra, BBC Scottish Symphony Orchestra, Malaysian Philharmonic…

Seit Jonathan Bloxham 2015 den Bogen gegen den Taktstock tauschte, hat der ausgebildete Cellist auch auf dem Podium deutliche Zeichen gesetzt und begeisterte Paavo Järvi mit „seiner Technik, angeborenen Musikalität, einem natürlichen Verhältnis zum Orchester und tiefem Wissen und Verständnis für das symphonische Repertoire.“

Er begann seine Karriere mit einer Assistenz bei Mirga Gražinytė-Tyla und dem City of Birmingham Symphony Orchestra in den Jahren 2016-2018. Dort eignete er sich ein breites Repertoire an und dirigierte das Abschlusskonzert der Saison 2016/17. Im Mai 2020 kehrt er für ein Abo-Konzert als Gast zurück. Ein Sommerkonzert bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen führte zu einer gemeinsamen CD-Aufnahme und Konzerten in Bremen sowie in der Elbphilharmonie in Hamburg 2018. Eine Wiedereinladung für April 2020 folgte. Nachdem Jonathan Bloxham kürzlich als Einspringer Rusalka-Proben für Robin Ticciati beim DSO Berlin übernahm, wurde er prompt für ein Studio Konzert im Herbst 2020 wieder engagiert.

Gastdirigate führten ihn seit 2017 unter anderem zum Lausanne Chamber Orchestra, Aurora Orchestra, BBC Scottish Symphony Orchestra, Malaysian Philharmonic Orchestra, Basque National Orchestra und RTE Chamber Orchestra. Debüts der laufenden Saison finden beim Orchestre Philharmonique de Luxembourg, BBC National Orchestra of Wales, Shangahi Symphony Orchestra, Guangzhou Symphony Orchestra und China National Philharmonic in Peking statt. Außerdem dirigiert er zum ersten Mal die Manchester Camerata, London Mozart Players (Southbank und Kings Place) und Tapiola Sinfonietta. Highlights der kommenden Saison beinhalten unter anderem seine Debüts beim Halle Orchester und Tokyo Symphony Orchestra.

Auch im Orchestergraben entwickelt er sich schnell weiter: Im Sommer 2019 assistierte er in Glyndebourne bei Rusalka und dirigierte im November mehrere Vorstellungen. Eine weitere Assistenz führte ihn zur Glyndebourne Touring Oper für eine Rigoletto-Produktion. 2020 wird er Vorstellungen von Madama Butterfly übernehmen. Hinzu kommt in dieser Saison noch eine La Traviata-Produktion der Nevill Holt Opera.

Seit elf Jahren ist Jonathan Bloxham Artistic Director des Northern Chords Festival in seiner Heimatstadt Newcastle upon Tyne. Bevor er sich dem Dirigieren zuwandte, war er Gründungsmitglied des Busch Trios. Mit diesem gab er regelmäßig Konzerte in der Wigmore Hall, im Southbank Centre und war oft Gast auf BBC Radio 3. Jonathan Bloxham gewann während seines Studiums am Royal College of Music mehrere bedeutende Wettbewerbe und gab im Jahr 2012 in der Berliner Philharmonie sein Konzertdebüt.

Jonathan Bloxham ist ein leidenschaftlicher Fürsprecher der zeitgenössischen Musik und gab bereits mehrere neue Stücke bei jungen Komponisten wie Vlad Maistorovici, Jack Sheen and Freya Waley Cohen in Auftrag. Er dirigierte das CBSO mit Nitin Sawhneys Animal Symphony, das auf Sky Arts zu sehen war und die Premiere von Matthew Kaners Stranded für Solo Violine und Kammerorchester mit Benjamin Baker bei dem Europe Day Concert in London im Mai 2017.

Jonathan Bloxhams musikalische Ausbildung begann im Alter von acht Jahren an seiner Grundschule in Gateshead. Er studierte an der Yehudi Menuhin School und am Royal Collage of Music bei Thomas Carroll, bevor er sein Studium an der Guildhall School of Music and Drama bei Louise Hopkins mit dem Master abschloss. Weiters hatte er Unterricht bei Sian Edwards, Michael Seal, Nicolas Pasquet und Paavo Järvi.

(c) Kaupo Kikkas

Konzertabend der Superlativen …eine geradezu atemberaubende Vorstellung.