(c) Marco Borggreve

Kirill Gerstein

Klavier

Vertretung AT | DE

Download Bio | Fotos

Mag. Nora Pötter-Grabko
Managing Director
+43 650 700 7477
poetter@rbartists.at

Christopher Dingstad, MA
Senior Artist Manager
+43 660 300 2908
dingstad@rbartists.at

Matthias Gruber, BA
Assistant Artist Manager
+43 660 300 2902
gruber@rbartists.at

Biografie

Die Wurzeln des Pianisten Kirill Gerstein verbinden die Traditionen des russischen, amerikanischen und mitteleuropäischen Musizierens mit seiner unersättlichen Neugier. Diese Eigenschaften und die Beziehungen, die er zu Orchestern, Dirigenten, Instrumentalisten, Sängern und Komponisten aufgebaut hat, haben ihn veranlasst, sowohl das neue als auch das alte Repertoire zu erkunden. Von Bach bis Adès zeichnet sich Gersteins Spiel durch eine klare Ausdrucksweise, ausgeprägte Intelligenz und Virtuosität, sowie eine energiegeladene, einfallsreiche musikalische Präsenz aus, die ihn an die Spitze seines Fachs bringt.

Gerstein, der in der ehemaligen Sowjetunion geboren wurde, ist amerikanischer Staatsbürger und lebt in Berlin. Seine Karriere ist ähnlich international, mit Solo- und Konzertengagements, die ihn durch Europa, in die…

Die Wurzeln des Pianisten Kirill Gerstein verbinden die Traditionen des russischen, amerikanischen und mitteleuropäischen Musizierens mit seiner unersättlichen Neugier. Diese Eigenschaften und die Beziehungen, die er zu Orchestern, Dirigenten, Instrumentalisten, Sängern und Komponisten aufgebaut hat, haben ihn veranlasst, sowohl das neue als auch das alte Repertoire zu erkunden. Von Bach bis Adès zeichnet sich Gersteins Spiel durch eine klare Ausdrucksweise, ausgeprägte Intelligenz und Virtuosität, sowie eine energiegeladene, einfallsreiche musikalische Präsenz aus, die ihn an die Spitze seines Fachs bringt.

Gerstein, der in der ehemaligen Sowjetunion geboren wurde, ist amerikanischer Staatsbürger und lebt in Berlin. Seine Karriere ist ähnlich international, mit Solo- und Konzertengagements, die ihn durch Europa, in die Vereinigten Staaten, nach China und Australien führen.

Zu den Höhepunkten der Saison 2021/22 gehören Aufführungen von Kurtág, Beethoven, Strauss und Rachmaninov mit dem Royal Concertgebouw und der NDR Elbphilharmonie unter Alan Gilbert; Mozart mit der Camerata Salzburg und Andrew Manze; Schumann mit dem Chicago Symphony und Karina Canellakis; Ravel und Schönberg mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter François-Xavier Roth; Tschaikowskys Erstes Klavierkonzert in der Urtextfassung mit dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra und Sebastian Weigle; beide Klavierkonzerte von Ravel mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra; Brahms' Erstes und Zweites Klavierkonzert mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra; und alle fünf Klavierkonzerte von Beethoven an zwei Abenden mit dem Grand Rapids Symphony. In Rezitalen wird Gerstein in der Londoner Wigmore Hall zu hören sein, mit seinem Schüler Mao Fujita auf einer Tournee durch Japan, mit Garrick Ohlsson auf einer Tournee durch Amerika und mit seinen vertrauten Kollegen, dem Hagen Quartett, in der Budapester Liszt Ferenc Musikakademie und der Kölner Philharmonie.

Im vergangenen Jahr wurde Gersteins jahrzehntelange Beziehung zu Thomas Adès mit der Veröffentlichung zweier Aufnahmen gekrönt: der Uraufführung von Adès' Konzert für Klavier und Orchester, das er eigens für Gerstein geschrieben hat und das bei der Deutschen Grammophon erschienen ist, und einem Kompendium der Klavierwerke von Thomas Adès bei myrios classics. Beide Einspielungen wurden mit einer Reihe von Auszeichnungen bedacht, darunter der International Classical Music Award 2021, der Gramophone Award 2020 und drei Nominierungen für den GRAMMY Award. In der neuen Saison wird Gerstein das Klavierkonzert von Adès in Frankreich, Belgien und Russland gemeinsam mit dem Komponisten, in Italien mit Sir Antonio Pappano und der Accademia Nazionale di Santa Cecilia und in Südamerika mit Thierry Fischer und dem São Paulo Symphony Orchestra aufführen.

Neben den internationalen Erstaufführungen von Adès' Klavierkonzert wird Kirill Gerstein die dänische, norwegische und deutsche Erstaufführung des Klavierkonzerts von Thomas Larcher spielen, das ebenfalls speziell für ihn in Auftrag gegeben wurde. Als gemeinsames Auftragswerk der Rundfunkorchester von Berlin, Tschechien, der Niederlande und des Wiener Konzerthauses hat Kirill Gerstein das Klavierkonzert von Larcher im Mai 2021 mit der niederländischen Radiophilharmonie unter Karina Canellakis uraufgeführt. In Kopenhagen wird er dieses Konzert mit dem Danish National Symphony unter Alondra de la Parra, in Bergen mit dem Bergen Filharmonie Orkester unter Edward Gardner und in Berlin mit den Berliner Philharmonikern unter Semyon Bychkov, der den Kompositionsauftrag initiiert hat, erstaufführen.

Kirill Gerstein, der seit langem von der Bedeutung des Unterrichtens für das Leben eines Musikers überzeugt ist, ist derzeit Dozent an der Kronberg Academy und Professor für Klavier an der Hanns Eisler Hochschule in Berlin. Unter der Schirmherrschaft der Kronberg Academy geht seine Reihe kostenloser und offener Online-Seminare mit dem Titel Kirill Gerstein invites nun in ihre dritte Saison. Zu den Gastrednern gehören Andreas Staier, Brad Melhdau, Thomas Adès, Iván Fischer, Alex Ross, Matthew Aucoin - der auch ein neues Werk für Gerstein geschrieben hat, das in der aktuellen Saison uraufgeführt wird -, Kirill Serebrennikov, Elizabeth Wilson, Simon & Gerard McBurney, Robert Levin, Reinhard Goebel, Simon Callow, Emma Smith Emma Smith, Deborah Borda, Rafael Viñoly, Sir Antonio Pappano und Samuel Jay Keyser.

Kirill Gersteins neueste Veröffentlichung ist eine Aufnahme der vierhändigen Klaviersonaten von Mozart mit seinem langjährigen Mentor, Ferenc Rados, bei myrios classics. Die erste Zusammenarbeit mit myrios classics fand vor 10 Jahren statt, seitdem konnte er viele sorgfältig kuratierte Projekte realisieren: Strauss' Enoch Arden mit dem verstorbenen Bruno Ganz (Wings of Desire; Downfall); Busonis monumentales Klavierkonzert mit dem Boston Symphony Orchestra und Sakari Oramo; The Gershwin Moment mit dem St. Louis Symphony und David Robertson, einschließlich besonderer Beiträge von Storm Large und Gersteins ehemaligem Mentor Gary Burton; Liszts Transzendentale Etüden, die von The New Yorker als eine der bemerkenswertesten Aufnahmen des Jahres 2016 ausgewählt wurden, und Tschaikowskys Erstes Klavierkonzert in der endgültigen Fassung des Komponisten von 1879. Zu den früheren Aufnahmen des Labels gehören Imaginary Pictures, die Mussorgskys Bilder einer Ausstellung mit Schumanns Carnaval kombinieren, zwei CDs mit Sonaten für Viola und Klavier von Brahms, Schubert, Franck, Clarke und Vieuxtemps, die mit Tabea Zimmerman aufgenommen wurden, sowie eine Recital-CD mit Werken von Schumann, Liszt und Knussen. Gerstein hat außerdem Skrjabin mit den Osloer Philharmonikern und Vasily Petrenko für LAWO Classics aufgenommen und Tschaikowsky mit Semyon Bychkov und den Tschechischen Philharmonikern als Teil des Tschaikowsky-Projekts, das bei Decca Classics erschienen ist.

Kirill Gerstein wurde 1979 in Woronesch (Russland) geboren. Er besuchte eine der speziellen Musikschulen des Landes für begabte Kinder und brachte sich das Jazzspielen zu Hause selbst bei, indem er die Plattensammlung seiner Eltern hörte. Nach einer zufälligen Begegnung mit der Jazzlegende Gary Burton in St. Petersburg, als er 14 Jahre alt war, wurde er als jüngster Student an das Berklee College of Music in Boston eingeladen, wo er parallel zu seinem klassischen Klavierstudium auch Jazzklavier studierte. Im Alter von 16 Jahren beschloss Gerstein, sich auf klassische Musik zu konzentrieren und schloss sein Studium bei Solomon Mikowsky an der New Yorker Manhattan School of Music ab, gefolgt von weiteren Studien bei Dmitri Bashkirov in Madrid und Ferenc Rados in Budapest. Gerstein ist der sechste Preisträger des prestigeträchtigen Gilmore Artist Award, der es ihm ermöglicht, neue Werke bei Timo Andres, Chick Corea, Alexander Goehr, Oliver Knussen und Brad Mehldau in Auftrag zu geben. Außerdem ist er Gewinner des ersten Preises beim 10. Arthur Rubinstein-Wettbewerb und Träger des Avery Fisher Career Grant. Im Mai 2021 wurde ihm von der Manhattan School of Music die Ehrendoktorwürde für Musik verliehen.

(c) Marco Borggreve

Dass er heute zu den renommiertesten klassischen Pianisten gehört, verdankt er einer eigenwilligen Klangkreativität und einem profund-universellen Musikverständnis.

18.03.2022

Kirill Gerstein debütiert bei den Wiener Philharmonikern
Mehr erfahren

11.01.2022

Jubiläum 5 Jahre Elbphilharmonie – mit Anu & Piia Komsi, Kirill Gerstein
Mehr erfahren

29.01.2021

Kirill Gerstein spielt Brahms mit dem Gürzenich Orchester
Mehr erfahren

08.12.2020

Kirill Gerstein mit der Deutschen Kammerphilharmonie unter Mirga Gražinytė-Tyla
Mehr erfahren

12.10.2020

Kirill Gerstein im Pierre Boulez Saal
Mehr erfahren

10.05.2020

Kirill Gerstein lädt an die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin ein
Mehr erfahren

Repertoire

Konzertrepertoire (Auswahl)
   
Adès Klavierkonzert Nr. 1 "In Seven Days" & Nr.2
Beethoven Klavierkonzert Nr. 1, 2, 3, 4 & 5  
  Tripelkonzert in C-Dur, op.56
Bartók Klavierkonzert Nr. 3
Berg Kammerkonzert op.8
Bernstein Sinfonie Nr. 2 "The Age of Anxiety"
Brahms Klavierkonzert Nr. 1 & 2
Busoni Klavierkonzert in C-Dur, op.39
  Romanze e scherzo, op.54
Gershwin Rhapsody in Blue
  Klavierkonzert in F-Dur
Larcher Klavierkonzert (UA 2021)
Liszt Klavierkonzert Nr. 1 & 2
  Totentanz
Mendelssohn-Bartholdy    Klavierkonzert Nr. 1 & 2
Mozart Klavierkonzert Nr. 19, KV459
Prokofiev Klavierkonzert Nr. 1, 2, 3 & 4
  Rhapsody on an Theme of Paganini, op.43
Ravel Klavierkonzert in G-Dur
  Konzert für die linke Hand in D-Dur
Schönberg Klavierkonzert, op.42
  Ode an Napoleon, op.41
Schumann, C. Klavierkonzert, op.7
Schumann, R. Klavierkonzert, op.54
Scriabin Klavierkonzert in Fis-Moll, op.20
  Prometheus. Poem of Fire, op.60
Shostakovich Klavierkonzert Nr. 2, op.102
Strauss, R. Burleske
Stravinsky Konzert für Klavier und Blasorchester
Tchaikovsky Klavierkonzert Nr. 1 (Urtext Version), 2 & 3
Weber Konzertstück für Klavier und Orchester, op.79
   
Rezital-Programme (Auswahl)
   
Solo  
Strawinsky Klaviersonate
Schubert Klaviersonate Nr. 19, D958
--  
Liszt Bénédiction de Dieu dans la solitude
Liszt St. François de Paule marchant sur les flots
Liszt “Gretchen” aus der Faust-Sinfonie
Liszt Après une lecture du Dante: Fantasia quasi Sonata

Als mögliche Alternative zur ersten Hälfte bietet Kirill Gerstein auch eine spannende Zusammenstellung weniger bekannter Werke von Johannes Brahms an, wie z.B. die Chaconne für die Linke Hand, das Presto nach J. S. Bach, die Variationen Op. 21 und eine Auswahl von Busoni Choralvorspielen.
 

Mit Jörg Widmann und Clemens Hagen
   
Brahms Klarinettentrio, op.114
Zemlinsky Klarinettentrio
   
Mit Clemens Hagen
   
Alle Beethoven Cello Sonaten & Variationen in ein oder zwei Rezitalen